Ergebnisse der Europawahl 2019 in der Gemeinde Grävenwiesbach (Quelle: Hessisches Statistisches Landesamt)

Europawahl 2019 – Grüne erstmals stärkste Kraft in mehreren Ortsteilen

Wir bedanken uns bei allen Wähler*innen aus Grävenwiesbach für den Vertrauensbeweis in die grüne Politik! Erstmals bei einer Wahl in Grävenwiesbach wurden die Grünen stärkste Kraft in den Ortsteilen Hundstadt und Mönstadt. Und auch im Wahlbezirk I (Bürgerhaus Grävenwiesbach) ist mit über 25% der Abstand zur CDU nur noch hauchdünn. Ganz besonders freut uns, dass wir das sehr gute Ergebnis zur Landtagswahl noch übertreffen konnten – trotz niedrigerer Wahlbeteiligung sogar in absoluten Wählerstimmen.

Klimaschutz und Transparenz kennen keine Grenzen – deswegen ist es wichtig, dass entsprechende Projekte auf Ebene der EU vorangetrieben werden. Doch auch in Grävenwiesbach kommen wir immer wieder in Situationen in denen diese Themen auf der Tagesordnung stehen, deswegen sind auch kommunale Entscheidungen wichtig. Das Problem der großen Parteien ist nicht nur die Kommunikation, sondern das tatsächliche Handeln auf allen Ebenen. Es ist auch ein wichtiges Umweltproblem, wenn Plastikmüll im Meer landet. Aber gerade beim Thema Müll und dessen Vermeidung hat die Kommune über die Abfallsatzung, die sich daraus ergebenden Gebühren und die Ausschreibung der Entsorgung große Steuerungsmöglichkeiten – die derzeit nur wenig zur Abfallvermeidung beitragen. Auch wenn Feuchtbiotope und Sportplätze zu Bauplätzen werden sollen, die Bürger im digitalen Zeitalter nur per Funk ins Internet kommen und transparentes Verwaltungshandeln als nicht notwendig erachtet wird, dann liegt es nicht an der Vermittlung der Themen, sondern der (Un)Tätigkeit der jeweiligen Mehrheiten.

Bündnis 90/Die Grünen haben sich in der Vergangenheit nicht gescheut, auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen, wie z. b. beim Thema Windkraftanlagen oder dem Nein zum millionenschweren Ausbau des Bürgerhauses. Vernunftbegabte Entscheidungen, die auf Nachhaltigkeit abzielen und nicht auf kurzfristige Wahlerfolge schielen, wurden von Wählerinnen und Wählern honoriert!